MORITZ KNAPP

Jahrgang 1999

Moritz Knapp stand bereits mit sieben Jahren auf der Bühne des Freiburger Stadttheaters in der Rolle des Kindes von Madame Butterfly. Es folgten daraufhin einige Folgeengagements bis hin zur öffentlichen Meinung in Orpheus in der Unterwelt.

Mit 11 Jahren gewann er sein erstes Casting für die männliche Hauptrolle der Serie Tiere bis unters Dach, in der er immer noch mitspielt. Daraufhin folgten einige weitere Rollen in Kino und Fernsehproduktionen, unter anderem drei Tatorts.

Neben seiner Leidenschaft zum Schauspiel entwickelte Moritz bereits früh eine enorme Begeisterung für Kartenmagie und das Spielen am Klavier. Er durfte bereits auf mehreren Weihnachtsfeiern diverser Firmen als Zauberer auftreten und war hierbei auch oft am Klavier zu hören.

Moritz ist ein freundlicher und vielschichtig talentierter Schauspieler der sich leicht für viele Sachen begeistern kann. Er versetzt sich immerzu in die Situation seiner Rollen und überlegt, wie er in der jeweiligen Situation handeln würde, um die Motivation derer, die er verkörpern soll, nachzuvollziehen.

Moritz wohnt in Freiburg.

insta.png

FILM- Auswahl

2018    

            Regie: Dietrich Brüggemann

2014    Ich bin dann mal weg

            Regie: Julia von Heinz

2013    Kreuzweg

            Regie: Dietrich Brüggemann

 

TV

2019    Tiere bis unters Dach Hauptrolle Pawel

            R: Andrea Katzenberger 

2019    Tatort - Die Pfalz von oben

            Regie: Brigitte Bertele

2018    Tatort Schwarzwald IV

            Regie: Julia von Heinz

2016    Tatort Stuttgart „Stau“

            Regie: Dietrich Brüggemann

2012-2018     

            Tiere bis unters Dach Hauptrolle

            Regie: Felix Binder, Andreas Morell u.a.

 

THEATER - Auswahl

Theater Freiburg

2013-2014

Die Czárdásfürstin

Regie: Frank Hilbrich

 

 SHOWREEL

VITA

FOTOS

 

                                                                                                                                                                                      © 2020 KIERA BAHL