PAUL HARTMANN

Jahrgang 1998

Das erste Mal stand Paul Hartmann mit acht Jahren auf der Bühne. Ab 2006 war er Mitglied des lokalen Theaterensembles bevor er 2012 im Alter von 13 Jahren allein nach Erfurt zog, um dort für die vom Kika produzierte Serie Schloss Einstein vor der Kamera zu stehen. Er spielte drei Jahre lang die Hauptrolle des Johannes Enns und trug dazu bei, dass Schloss Einstein zu einer der renommiertesten Jugendserie Europas gekürt wurde. Von 2012 bis 2015 nahm er mehrfach wöchentlich Schauspielunterricht und lernte so u.a. auch das Improvisationstheater kennen. Moderationserfahrungen konnte er als Talkmaster für die ZDF-Jugend-Fernsehproduktion „Let's Talk“ sammeln, die für den Grimmepreis nominiert wurde. Ab 2015 stand Paul Hartmann wieder auf der Theaterbühne und spielte in einer Eigenproduktion des Jungen Theaters Eschwege die schicksalsgezeichnete Rolle eines Soldaten im Ersten Weltkriegs. Dabei konnte er zum ersten Mal auf der Bühne auch seine Naivität ablegen. 

Im Januar 2017 wurde Paul mit dem Hauptpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung des Wettbewerbs „Denkt@g“  ausgezeichnet: Er produzierte dafür eine interaktive Geschichtsdokumentation. Darin erweckte er auch viele Charaktere selbst zum Leben. 
Zuletzt konnte man Paul in der beliebten ZDF-Serie „Dr. Kleist“ erleben. 

Paul wohnt in Eschwege.

PREISE:

2017 Hauptpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung

TV - Auszug

2018     Die Spezialisten

             Regie: Oliver Liliensiek 

2018     Familie Dr. Kleist 

             Regie: Oliver Dommenget

2017     In aller Freundschaft

             R:Frauke Thielecke

2015     Einsatz in Köln - Die Kommissare, Sat.1

             R: Max Hinrich

2014     Let´s Talk. ZDF

             Talkmaster

2012- 2014    

             Schloss Einstein. Hauptrolle Johnny Kika

THEATER - Auszug

Junges Theater Eschwege 

2015      Krieg!

              Regie: Margot Flügel-Anhalt

REGIE

2017     Denkt@g - Interaktive Geschichtsdoku

 

 SHOWREEL

VITA

FOTOS

EIGENE WEBSITE

 

                                                                                                                                                                                      © 2019 KIERA BAHL